Familienrechtsschutz

Unter diesem oder ähnlichen Begriffen werden von den meisten Versicherungs­gesellschaften allumfassenden Rechtsschutzversicherungen für alle Alltags­situationen angeboten, die auch das Risiko eines Arbeitsrechtsprozesses für den Arbeitnehmer, vertragliche Auseinandersetzungen mit einem Verkäufer, einen Prozess wegen einer misslungenen Reise, eine versicherungsrechtliche Auseinandersetzung, die Verteidigung in einem Strafverfahren, solange es zu keiner Verurteilung wegen einer Vorsatztat kommt, oder teilweise eine sozialrechtliche Auseinandersetzung abdeckt, um nur einige Beispiele zu nennen.

Der Begriff des Familienrechtsschutzes ist etwas irreführend, da gerade familien­rechtliche Auseinandersetzungen (Ehescheidungen oder Unterhaltsklagen) über die Erstberatung hinaus nicht abgedeckt werden.

Auch das Risiko eines Bauprozesses für Bauherren ist heute fast nicht mehr versicherbar. Es gibt allerdings einige wenige Gesellschaften, die unter gewissen Voraussetzungen, wenn beispielsweise die Finanzierung über die gleiche Gesellschaft geschieht, das Risiko eines Bauprozesses für den Bauherren noch abdeckten.

Inwiefern Familienmitglieder mitversichert sind, ist dem einzelnen Vertrag und den Leistungsbeschreibungen zu entnehmen. Minderjährige Kinder sind in der Regel immer einbezogen, volljährige teilweise während der ersten Ausbildung.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de