Kindesunterhalt

Das Unterhaltsrecht wird bestimmt durch die jeweiligen Oberlandesgerichte.

Von den meisten Oberlandesgerichten werden von daher die jeweiligen Unterhaltsrechtlichen Leitlinien herausgegeben und alle 2 Jahre aktualisiert.

Ergänzend wird auf die Ausführungen zum Ehegattenunterhalt verwiesen.

Eine verbindliche Aussage ist auch hier an dieser Stelle nicht möglich, da immer der Einzelfall geprüft werden muss.

Hingewiesen werden soll an dieser Stelle nur auf die Verrechnung des Kindergeldes, die anteilig vorgenommen wird. Die Unterhaltstabellen sind deshalb immer entsprechend zu modifizieren.

Für den Unterhaltsschuldner bedeutet dies, dass sein Einkommen bis zu einer gewissen Höhe unerheblich ist, da das Kindergeld anteilig angerechnet wird, so dass die Zahlungsverpflichtung immer gleich ist. Für die Unterhaltspflicht gegenüber dem 1. Kind ist es zum Beispiel nach den Tabellen des OLG Rostock völlig unerheblich, ob der Unterhaltsschuldner 1.000,00 € oder 1.900,00 € monatlich zur Verfügung hat.

Zu einer ersten Information sind aber die Unterhaltsrechtlichen Leitlinien der jeweiligen Oberlandesgerichte per 28.10.2007 hier einsehbar. Die Kindergeld­verrechnung wird dort meistens ausgewiesen.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de