Sorgerecht

Wenn noch minderjährige Kinder aus der zu scheidenden Ehe hervorgegangen sind, bedurfte es früher immer einer Regelung, durch welches Elternteil dieses nach der Scheidung ausgeübt werden sollte.

Die Rechtslage hat sich geändert. Nach dem heutigen gesetzlichen Leitbild üben auch die geschiedenen Ehegatten das Sorgerecht für das gemeinsame Kind im Interesse des Kindeswohls gemeinsam aus. Nur auf Antrag einer Partei wird das Sorgerecht auf ein Elternteil übertragen, und zwar dann, wenn diese Übertragung im Interesse des Kindeswohls geboten erscheint, weil der andere Elternteil an der Ausübung gehindert ist oder es nicht im Interesse des Kindeswohls ausüben würde.Die Übertragung auf nur einen Elternteil stellt die Ausnahme dar!

Unter das Sorgerecht fallen die Personensorge und die Vermögenssorge.

Die Personensorge umfasst die Gesundheitssorge ebenso wie die Frage der Schul- oder Berufsausbildung.
Die Vermögenssorge betrifft das (geerbte) Vermögen des Kindes.

Zu unterscheiden sind das Aufenthaltsrecht und das damit korrespondierende Umgangs- oder Besuchsrecht.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de