privilegiertes Vermögen

Hierunter wird im Eherecht Vermögen verstanden, dass während der Ehezeit einem der Ehepartner zugeflossen ist, aber aus besonderen Gründen nur diesem zustehen soll und nicht im Zugewinnausgleichsverfahren aufgeteilt wird.

Das privilegierte Vermögen wird vielmehr zum Anfangsvermögen des betroffenen Ehepartners hinzugerechnet und dann vollständig vom Endvermögen abgezogen.

Privilegiertes Vermögen ist beispielsweise das im Rahmen einer Erbschaft von einem Ehepartner erworbene Vermögen.

Auch Schmerzensgeld wird dem privilegierten Vermögen hinzugerechnet.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de