Kosten – auch über Geld müssen Rechtsanwälte reden!

Grundsätzlich ist keine Handlung, auch nicht der einfachste Rat, eines Anwaltes kostenlos. Wenn Sie bedenken, dass der Anwalt auch für falsche Ratschläge haftet und zum Ersatz eines hieraus entstehenden Schadens verpflichtet werden kann, ist dies leicht nachvollziehbar, denn der Rechtsanwalt muss eine Berufshaftpflicht­versicherung für solche Fälle unterhalten, die er von irgend etwas bezahlen muss.

Hier ist auch der wesentliche Unterschied zu anderen Berufsgruppen, die seit neuestem über die so genannte „Anex-Beratung“ in ihrem Fachgebiet auch Rechtsrat erteilen dürfen, zu sehen. Nach jetzigem Stand decken jedenfalls die Berufshaftpflichtversicherungen, beispielsweise der Architekten, überwiegend noch nicht den Bereich der fehlerhaften Rechtsberatung der Bauherren ab.

Das anwaltliche Gebührenrecht ist umfangreich und kompliziert.
Höhere als die gesetzlichen Gebühren dürfen zwischen Anwalt und Mandant vereinbart werden, geringere nicht, denn der Wettbewerb zwischen den Anwälten soll nicht über den Preis geführt werden, das können die Baumärkte machen.

Fragen Sie den Unterzeichner einfach, bevor Sie die Vollmacht unterschreiben und damit den Auftrag erteilen. Fragen Sie auch nach Beratungshilfe und Prozesskostenhilfe.

Weitere Informationen, auch über eine Rechtsschutzversicherung erhalten Sie hier.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de