Selbstbeteiligung

Nahezu alle Rechtsschutzversicherungsverträge werden mit der Möglichkeit einer Selbstbeteiligung angeboten, um die Prämien zu senken.

Bei der ersten abzurechnenden Tätigkeit des Anwalts ist diese Selbstbeteiligung von Ihnen zu erbringen.

Gegen eine geringe Selbstbeteiligung hat auch der Verfasser der Homepage keine Einwände, hilft sie doch manchmal unsinnige Prozesse zu vermeiden. Nur sollte umgekehrt die Selbstbeteiligung nicht so hoch sein, dass der Versicherungsnehmer bei geringen Streitwerten oder Verkehrsordnungswidrigkeiten fast die gesamte Rechnung des Anwalts selbst bezahlen muss.

Eine hohe Selbstbeteiligung wird Sie im Zweifel auch davon abhalten, sich rechtzeitig anwaltlichen Rechtsrat einzuholen, auch wenn dies ggf. über Beratungshilfe abgerechnet werden könnte.

Denken Sie bei Abschluss eines Vertrages bitte ferner daran, dass Sie im Rahmen der Zwangsvollstreckung ab einem gewissen Zeitpunkt sowieso mit Kosten rechnen müssen.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de