Lohn- & Gehaltsabtretungen

Hat der Schuldner einen Teil seiner Lohnansprüche abgetreten, beispielsweise zur Sicherung eines Ratenkredits bei Anschaffung eines Fahrzeuges, so ist dies anzugeben.

Im außergerichtlichen Schuldenbereinigungsverfahren sind diese Abtretungen zwar noch in voller Höhe zu berücksichtigen, kommt es allerdings zu einem gerichtlichen Verfahren, werden diese Gehaltsabtretung nach zwei Jahren unwirksam.

Zur Beurteilung ihrer Realisierungschancen ist es von daher sinnvoll, allen Gläubigern gegenüber solche Abtretungen zu offenbaren. Im gerichtlichen Verfahren müssen Sie auf jeden Fall angegeben werden.
Die meisten Gerichte fordern nach der Erfahrung des Unterzeichners Kopien solcher Kreditverträge an, um die diesbezüglichen Angaben des Schuldners zu überprüfen.


© Rechtsanwalt | Werner Scheppler | Werftstr. 21, 18439 Stralsund | Tel: +49 (0) 3831-28 05 71 | Fax: +49 (0) 3831-28 05 72 | Mail: info@rechtsanwalt-scheppler.de